Neu «The Comic Art of Guillermo Forchino»

1980 hat er angefangen, mit verschiedenen Materialien an der Facultad de Bellas Artes  de Rosario, Argentinien zu experimentieren, um die richtige Gestalt für seine dreidimensionale Kunst zu finden. Seine Studien gingen an der Uni von der Sorbonne weiter. Er lernte, wie man mit altmodischen Materialien wie Wachs, Resin, Leim, und traditionellen Verbindungen arbeitet.
Mit der Erfahrung in den an der Sorbonne gelernten Methoden ist er nach Rosario zurückgekehrt, wo er anfängt, gegenständliche Skulpturen aus geballtem Stoff herzustellen. Dabei benutzte er zart gefärbtes Papiermache fuer die sichtbaren Teile.In den späten 80er Jahren hat Forchino angefangen, Resin für seine ‘komischen’ Skulpturen zu benutzen.
Die Mischung aus Forchinos grossen Sinn für Humor, mit einem starken Hauch Ironie verbunden, haben zur komischen Kunst Forchinos geführt . Eine Reihe ironischer und ungewöhnlicher Szenen wie : überbelastete alte Autos zur Ferienabreise bereit, Flugzeuge,Motorräder,Militaerdiktatoren in motorisierten Badewannen, eine Mischung aus komischen Persöhnlichkeiten und seine Serie ironischer zweidimensionaler Tableaux, die die Absurdität der modernen Welt darstellen .

 

 

 

 

 

 

November 2013